Klussenier® - Die Handwerker

Zuverlässig aus einer Hand

News Details

Verschönern Sie Ihren Hof durch einen Außenbodenbelag

Eine schön gepflasterte Terrasse oder ein Gartenweg können Ihren Hof oder Garten erheblich verschönern – außerdem trägt dies auch zu einer verbesserten Nutzung bei. Eine durchdachte Bepflanzung ist wichtig, doch sollte auch die Gestaltung der Wege und Sitzplätze nicht zu kurz kommen. Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Materialien wie Beton-, Natursteine und Klinker oder auch Kies und Asphalt, unter denen sie wählen können. Hier sollte nicht alleine der Geschmack entscheiden, sondern auch auf die Eignung des Materials für Ihr individuelles Projekt geachtet werden wie bauen.de, alleideen.com, meinschoenergarten.de und haus-xxl.de nahelegen.

Am Beginn Ihrer Überlegungen sollte die Frage stehen: Wie möchte ich die Fläche nutzen? Denn auch bei der Anlage von Außenbodenbelägen sollte die Form der Funktion folgen. Wenn Sie wissen, ob Ihr Bodenbelag als Einfahrt, Gartenweg oder Terrasse genutzt werden soll, können Sie über das geeignete Material nachdenken. Wege im privaten Bereich oder ein Bereich für Treffen mit Freunden profitieren eher von informelleren Bodenbelägen. Hier bieten sich Materialien wie Schotter, Kies oder Schiefer an. Möchten Sie Ihren Hof oder Garten etwas repräsentativer gestalten, bieten sich eher harte Materialien wie Fliesen, Backstein, Steinplatten, Beton und Bauholz an. Durch das gewählte Verlegemuster können Sie auch den Grad der Beanspruchung des Bodens schon einplanen. Werden die Steine in Längs- oder Querreihen verlegt, können sie sich z.B. unter dem Gewicht eines Fahrzeugs verschieben. Für solche Belastungen, wie sie insbesondere bei einer Einfahrt zu erwarten sind, bieten sich stabilere, verzahnte Verlegemuster, wie z.B. der Halbverband, an.

Besonders schön können Sie Ihre Bodenbeläge für den Außenbereich gestalten, wenn Sie dabei auf die Verwendung ähnlicher Materialien achten, die auch im Innenbereich, an der Hausfassade oder im Garten bereits vorkommen. So lässt sich ein stimmiges Gesamtbild erzielen. Neben der Farbe sollten Sie auch darauf achten, dass die Oberfläche Ihren Ansprüchen an Sicherheit und Stabilität entspricht.

Eine einfache Lösung sind Bodenbeläge aus Splitt, Kies oder Schotter. Sie können die Steine ohne große Vorbereitung verteilen, allerdings empfiehlt sich die Anlage einer Randbegrenzung, um das Material an Ort und Stelle zu fixieren. Bei diesem Material können Sie außerdem auf Entwässerungsmaßnahmen verzichten, da Niederschläge einfach im Boden versickern können. Nachteilig kann sich der lose Bodenbelag gerade bei der schwierigeren Säuberung von Schnee und Laub erweisen. Außerdem können sich bei der Nutzung als Zufahrt auch Spurrillen bilden oder sogar Beschädigungen am Auto durch abprallende Steinchen entstehen. Hier kann man durch Wabenplatten, die das Material fixieren, entgegenwirken.

Pflastersteine aus Zement oder Naturstein, die es in ganz unterschiedlichen Farben, Formen oder Größen gibt, sind der Klassiker für formelle Bereiche im Hof und Garten. Auch Rasenkammersteine verbessern die Optik Ihres Hofes durch die Verbindung von akkuratem Steinmuster und durch Öffnungen im Stein hindurchwachsende Pflanzen. Entscheiden Sie sich für Pflaster- oder Rasenkammersteine ist ein gutes Fundament mit Schichten aus Feinsplitt und Kies essentiell. Das Problems des Unkrautbewuchses kann durch das Verlegen eines Geotextils unter den Pflastersteinen aber auch besonders bei Kiesbelägen vorgebeugt werden.

Die Vorteile von Pflastersteinen aus Beton zeigen sich besonders in ihrer Vielfalt: Alle erdenklichen Farben und Formen sind hier möglich. Moderne Betonpflastersteine sind auch langfristig farbbeständig, fast alle bekannten Hersteller geben mittlerweile eine Garantie auf Farbbeständigkeit. Betonpflastersteine gibt es in allen Preissegmenten, teurere Produkte weisen ähnlich schmutzabweisende Qualitäten auf wie Natursteine.

Natursteine müssen abgebaut, aufbereitet und oft auch über weite Wege transportiert werden, weswegen sie deutlich teurer als die Betonvariante seien können. Dafür sind sie absolut farbbeständig, umweltfreundlich und zumindest die härteren Gesteine wie Granit, Porphyr und Basalt fast unzerstörbar. Sandstein hingegen ist ein sehr feines Gestein, kann jedoch Flecken annehmen und säureempfindlich sein. Eine günstigere Variante sind bruchraue Natursteine und -platten, die nur in Form gebrochen und nicht gesägt werden. Am besten lassen Sie solche Steine vom Profi verlegen, der trotz unterschiedlicher Größen und Unebenheiten eine schönes Gesamtergebnis herstellen kann.

Als weitere Möglichkeit können Sie auch Back- oder Klinkersteine verlegen lassen. Beide Materialien werden aus Ton oder Lehm gebrannt. Da der meist hellrote Backstein bei niedrigeren Temperaturen gebrannt wird, ist er nicht so frostfest und widerstandsfähig wie der Pflasterklinker. Diesen gibt es nicht nur in Rot, sondern auch in Ockergelb, Blaugrau oder Violett. Auch hier ist ein Fundament aus Sand-Kiesgemisch und Splitt Voraussetzung.

Auch Holz- oder Betonböden sind im Außenbereich einsetzbar. Gerade Holz kann eine sehr gemütliche, stimmungsvolle Atmosphäre erzeugen, ist jedoch empfindlicher gegenüber Wettereinflüssen und muss daher regelmäßig saniert werden. Beton hält dafür zwar für sehr lange Zeit und ist vielfältig zu gestalten, allerdings kann seine absolute Wasserundurchlässigkeit zum Problem werden.

Asphalt ist besonders sinnvoll beim Bau einer stark genutzten Einfahrt, da er sehr widerstandsfähig und langlebig ist. Allerdings ist der Bauaufwand hier sehr groß: Mit speziellen Maschinen müssen Sie mehrere Schichten Kies verdichten und unbedingt eine Entwässerungsrinne installieren.

Zum Abschluss möchten wir noch kurz auf einige aktuelle Trends eingehen. Nach dem Gartenlexikon sind gerade große, sich in verschiedenen Bereichen wiederholende Pflasterplatten bei Terrassen im Trend.
Deavita sieht Kies für Gartenabschnitte und Einfahrten stärker im Kommen, da er nicht nur pflegeleicht ist, sondern auch noch zum aktuellen puristisch-minimalistischen Trend passt. Zu diesem Trend passen funktionale, unauffällige Details, wie dekorative Entwässerungsrinnen.
Ihr Klussenier Handwerkspartner berät sie gerne zu Bodenbelägen im Außenbereich und erstellt Ihnen ein kostenloses und unverbindliches Angebot.

< Zurück zur Übersicht