Klussenier® - Die Handwerker

Zuverlässig aus einer Hand

News Details

Strom sparen im Haushalt

Kühlschrank

Zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt zählen an vorderster Stelle Kühl- und Gefrierschränke. Da diese Geräte im Durchschnitt etwa ein Viertel des gesamten Strombedarfs ausmachen, lässt sich auch viel Strom einsparen – besonders, wenn Sie unsere Tipps beachten:

Den richtigen Ort für den Kühlschrank zu finden, ist eine einfache Maßnahme, die schon viel ausrichten kann. Wichtig ist, dass sich keine Hitzequellen wie Heizkörper, Ofen oder Herd in seiner Nähe befinden und die Lüftung ungehindert funktionieren kann. Kücheneinbauschränke mit Rückwand sind daher eher weniger zu empfehlen.

Viel Energie verlieren Kühlschränke über undichte Türen. Sie können die Dichtigkeit Ihres Geräts leicht überprüfen, indem Sie eine Taschenlampe in den Innenraum legen und bei dunklem Raum kontrollieren, ob irgendwo noch Licht hervorschimmert. Ist dies der Fall sollten Sie Ihrem Gerät eine neue Dichtung spendieren. Bei der täglichen Benutzung sollten Sie außerdem darauf achten, den Kühlschrank nicht lange offen stehen zu lassen. Wenn Sie Ihre Lebensmittel an feste Plätze einräumen, finden Sie stets schnell, was Sie suchen.

Beim Befüllen des Kühlschranks sollten Sie dessen unterschiedliche Klimazonen genau beachten. Leicht verderbliche Lebensmittel wie Wurst oder Fleisch sollten im kältesten Bereich aufbewahrt werden, nämlich über den Gemüsefächern. Nahrungsmittel, die nicht so stark gekühlt werden müssen, können im oberen, wärmsten Bereich sehr gut gelagert werden. Es ist sinnvoll, gekochte Speisen erst vollkommen abkühlen zu lassen, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen.

Wichtig ist es auch, den Kühlschrank regelmäßig, ungefähr zweimal pro Jahr abzutauen, da eine Eisschicht den Stromverbrauch deutlich erhöhen kann. Geräte mit Anti-Eis-Funktion verhindern zwar die Ansammlung von Eis, verbrauchen jedoch auch mehr Energie.

Außerdem sollten Sie es nicht mit der Kühltemperatur übertreiben, sieben Grad im Kühl und -18 Grad im Gefrierschrank sind absolut ausreichend. Nur wenige Grad kälter können schon einen erheblichen Unterschied beim Energieverbrauch ausmachen.

Stromsparen lässt sich am besten mit modernen Geräten, die teilweise 50% weniger Energie verbrauchen als ältere Kühlschränke. In deutschen Haushalten werden heute noch viele Geräte eingesetzt, die älter als zehn Jahre sind und noch nicht einmal dem heute gültigen Mindeststandard (Energieklasse A+) entsprechen. Die Anschaffungskosten eines neuen Kühlschranks der Energieeffizienzklasse A+++ machen sich schon nach wenigen Jahren bezahlt. Ihre Energiebilanz verbessert sich allerdings nur dann signifikant, wenn Sie den älteren Kühlschrank auch wirklich weggeben und nicht als Zweitgerät weiter Strom verbrauchen lassen. Allerdings kann ein sehr großer Kühlschrank der höchsten Energieeffizienzstufe unter Umständen mehr Energie verbrauchen als ein kleineres Gerät mit niedriger Stufe. Deswegen sollten Sie keinen größeren Kühlschrank kaufen als Sie wirklich brauchen. Mehr als 100 bis 140 Liter Fassungsvermögen benötigen Haushalte mit ein oder zwei Personen in der Regel nicht.

Lassen Sie sich bei der Einrichtung Ihrer Küche und der Auswahl Ihrer Elektrogeräte gerne von Ihrem Klussenier Handwerkspartner beraten und ein unverbindliches und kostenloses Angebot erstellen.

< Zurück zur Übersicht